Bürgerprojekt Photovoltaik

Bürgerstrom

Jeder kann mit relativ kleinen Taten, relativ große Veränderungen hervorbringen.

Mahatma Gandhi sagte
"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich,
dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."

Nachdem die Ölkrise der siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts überwunden schien, waren die ersten zarten Anstrengungen für erneuerbare Energien schnell wieder in Vergessenheit geraten.

Die Auguren der "Grenzen des Wachstums" hatten scheinbar falsche Prognosen abgegeben, sodass man die daraus sich ergebenen Schlussfolgerungen bei oberflächlicher Betrachtung als nicht relevant abtat.

Die Politik und die Industrie konnten das Thema "neue Energiequellen" ignorieren. Nur die Atomkraft hatte den Durchbruch geschafft. Zumindest bis 1979 bzw. 1986.
Die Umweltbewegung der siebziger, achziger und neunziger Jahre wurde verlacht, da Atom, Öl, Gas, Kohle in rauhen Mengen vorhanden waren und der Wohlstand in großen Schritten zunahm. Die Menschen in den Industrieländern konnen scheinbar aus "dem Vollen schöpfen" ohne dass die fossilen Ressourcen sich zu erschöpfen schienen.

Seit ein paar Jahren gibt es ernsthafte Studien zum Klimawandel. Dieser Vorgang wird nicht mehr einfach als Vermutung abgetan, wir kennen mittlerweile wichtige Faktoren, die für den Klimawandel verantwortlich sind. Die Menschen hören und sehen ständig in den Nachrichten, dass sich etwas verändert: seien es vermehrte Wetterextreme in der Welt oder sogar das Abschmelzen der Eiskappen oder das Ozonloch.
Die Klimaerwärmung scheint maßgeblich vom Menschen verursacht zu sein, weil mehr an CO2 in die Atmosphäre abgegeben wird, wie es ohne uns der Fall wäre.

Klimawandel findet statt und er kostet Geld. Sehr viel Geld, das aber nicht aus den Taschen der Energiekonzerne bezahlt wird, sondern aus den Taschen der Menschen. Es wird betont, dass die Umwelt unter uns Menschen leidet. Das ist meines Erachtens so nicht ganz richtig. Nicht nur die Umwelt leidet, sondern wir Menschen leiden an den Folgen der Missachtung unserer Umwelt.

Da es immer mehr Bestrebungen für eine dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Energien gibt - unter anderem auch durch das Bürgerprojekt Photovoltaik - sind Monopolkonzerne und Teile der Politik in das Stadium der Bekämpfung dieser Veränderungsbestrebungen eingetreten.

Lange genug sind wir ignoriert und dann verlacht worden. Jetzt werden wir bekämpft.
Und am Ende werden wir gewinnen.
Unseren nachfolgenden Generationen zuliebe. Der Umwelt zuliebe. Unseren Mitmenschen in ärmeren Teilen der Welt zuliebe. Uns selbst zuliebe.

Mahathma Gandhi sagte
"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
aber nicht genug für jedermanns Gier."


Wenn wir denken, wie die Konzerne und deren Erfüllungsgehilfen, handeln wir auch wie die Konzerne und deren Erfüllungsgehilfen. Die Auswirkungen dieser Gier spüren wir bereits seit Jahren, verdrängen dies aber mit der uns eigenen Eindringlichkeit und Beharrlichkeit.

Verändert der Einzelne sich, verändert er die Welt.

Dietmar Helmer