Nachhaltigkeit als Grundprinzip

Zitat - Laotse

Auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt. (Laotse)

Gesellschaft gestalten durch Nachhaltigkeit

Solidarität
mit den künftigen Generationen und der Umwelt

Subsidiarität
der Staat gibt nur die rechtlichen Rahmenbedingungen vor

Eigenverantwortung
durch regionale Nutzung regenerativer Energiequellen

Nachhaltigkeit
damit unsere Kinder auch eine lebenswerte Umwelt vorfinden

Energiewende zur Nachhaltigkeit

Der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung "Globale Umweltveränderungen" schreibt jährlich ein Gutachten über Zusammenhänge und Auswirkungen globaler Umweltwirkungen.
Dabei finde ich das Gutachten aus dem Jahr 2003 besonders bemerkenswert, da es als eine der wenigen bisher erschienenen wissenschaftlichen Werke eine progressive Prognose für die Solarenergie abgibt.

Da ich selbst davon überzeugt bin, dass die Photovoltaik und solarthermische Kraftwerke in den nächsten Jahrzehnten weltweit den bedeutendsten Anteil an den neuen Energieträgern ausmachen werden, ist es schön zu sehen, dass dies durchaus auch von wissenschaftlichen Kreisen für möglich gehalten wird.

Demnach ist diese Sichtweise nicht nur eine Illusion meinerseits, sondern eine realisierbare Phantasie. Es muss nur der konsequente politische Wille da sein, die Menschen in die richtige Richtung zu führen.

Die auf Kurzfristigkeit orientierten theatralischen Auswürfe monopolistischer Wirtschafts- und Machtstrukturen in Verbindung von bestenfalls uninformierten politischen Kreisen, können und werden den Weg einer nachhaltigen, umweltschonenden, dezentralen, bezahlbaren und unbegrenzt verfügbaren Energieversorgung in der Zukunft nicht verbauen können.

Erich Kästner erkannte schon: "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen."

Warum Zeit verlieren? Wir wissen alle, dass die fossilen Brennstoffe endlich sind. 100 Jahre sind ein kurzer Zeitraum.
Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um zu reflektieren, was im 20. Jahrhundert alles an Fortschritt entstanden ist. Schreiben Sie die 20 für Sie interessantesten Ereignisse auf und fragen Sie sich, wie diese Ereignisse die Welt verändert haben.
(z.B. Elektrizität, Telefon, Automobil, Fernsehen, Computer, Atomkraft, Medizin, Kunststoffe)
Sie werden sich wundern, was Ihnen in 5 Minuten alles einfallen kann.

Und nun nehmen Sie sich wieder 5 Minuten Zeit, und stellen sich vor, was die technische Entwicklung in den nächsten 100 Jahren bewirken könnte. (z.B. Energiezugang für alle Menschen dieser Welt durch dezentrale Strukturen aus erneuerbaren Energien, Speichermedien für Strom, Wasserstofftechnik, Nanotechnologie, keine Klimakatastrophe wegen CO2, ausreichend Wasser und Nahrung für alle Menschen, Wirkstoffe gegen Krebs)

Nehmen Sie Themenbereiche, für die Sie sich besonders interessieren. Fragen Sie sich, ob es fundierte wissenschaftliche Ansätze gibt, das Ziel erreichbar zu machen.

Mein Ansatz bei der Photovoltaik ist klar: Die Effekte kennt man seit 1921. Es wird an neuen Technologien zur Erhöhung des Wirkungsgrades erfolgreich geforscht, Speicherung oder Wandelung von Energie ist möglich und wird weiterentwickelt....
Wir haben noch 94 Jahre vor uns, um bis Ende des Jahrhunderts die Ziele erreicht zu haben.

Alles Schwärmerei? Fragen Sie sich, wann der erste PC auf den Markt kam? Wann kam der Massenmarkt? Wann wurde das Internet öffentlich? Seit wann haben Sie ein Handy? Sie besitzen und benutzen das schon seit Jahrzehnten, oder? Vor 15-20 Jahren, was das alles noch Phantasie. Und heute gibt es hunderte von Millionen PCs, Internetanschlüssen und Handys in der Welt und es ist kein Ende absehbar. Ein gigantischer Wandel wurde vollzogen - gesellschaftlich, kulturell, wirtschaftlich, kommunikativ.

Mit dem Nach-Denken fängt die Veränderung an. Wenn Sie den Nutzen der erneuerbaren Energien für sich selbst erkannt haben, so wie Sie den Nutzen für ein Handy für sich erkannt haben, dann werden Sie danach handeln.

Sonnige Grüße
Ihr Dietmar Helmer



Warum Bürgerstrom?

Sie leisten einen aktiven Beitrag zum Energiewandel durch Bürger vor Ort.

SIE sehen, was SIE tun, heute und unmittelbar.

Verbesserung der Umweltbedingungen durch Reduzierung des Treibhauseffektes und Reduzierung der Klima beeinträchtigenden Stoffe

Unabhängigkeit von Monopolisten in der Stromerzeugung und den Strompreisen, da Sie selbst bestimmen, wie hoch Ihre persönliche Netto-Stromrechnung sein wird

Sinnvoll Ökologie und Ökonomie verbinden, da regenerative Energien unendlich verfügbar sind und man bei Einsatz dieser Energien auch noch eine wirtschaftliche Rendite hat. Ganz abgesehen von der Einsicht, daß Sie selbst etwas verändern können, um sich einen Zusatznutzen zu bringen.

Das Bürgerprojekt Photovoltaik hat sich zur Aufgabe gesetzt, diese Ziele zu realisieren.

Machen Sie mit:
Wenn Ihnen die vorgenannten Ziele ebenfalls wichtig sind, organisieren Sie selbst ein Bürgerprojekt Solarstrom in Ihrer Gemeinde.



Sie interessieren sich für die Zukunft.
SIE gestalten die Zukunft aktiv mit durch

Ihr persönliches Engagement und Ihren persönlichen Beitrag.

Sie treffen eine Entscheidung zu Ihrem Wohle.

Sie sichern und schaffen Arbeitsplätze in Deutschland weit in die Zukunft, da die innovativen Technologien hier entwickelt und hergestellt werden.

Sie helfen Perspektiven für Menschen in entlegenen Regionen der Welt zu schaffen, wo Konzerne keine Profite in deren Sinne sehen.

Sie leisten einen Beitrag für eine umweltfreundlichere Zukunft.

Sie schaffen Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern, sei es im politischen und/oder wirtschaftlichen Sinne.

Sie machen sich unabhängig von den monopolistisch organisierten Strompreiserhöhungen, da Sie selbst den Strom erzeugen, den Sie brauchen.

Sie sorgen dafür, daß trotz des enormen Energiebedarfs der Schwellenländer dennoch eine Hoffnung auf eine sich verbessernde Umwelt bleibt (z.B. Reduzierung der Schadstoffe, die den Treibhauseffekt fördern).

SIE schaffen Zukunft für sich und Ihre Kinder und machen sich unabhängiger von äußeren Einflüssen.
Gestalten Sie ein Bürgerprojekt Photovoltaik in Ihrer Stadt.
Anregungen, warum Bürgerprojekte Photovoltaik - Solarstrom wichtig sind, finden Sie auf diesen Internetseiten.

Die einen Polarisieren. Die anderen Solarisieren.

Solar, ich bin dabei.
Ihr Dietmar Helmer

Bürgerstrom - Was kann der Einzelne tun?

Wir bauen Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Dächern wie der Realschule Remseck in Pattonville mit einer

· Leistung von 20,625 kwp; ausbaubar bis ca. 80kwp

· Dachnutzungsvertrag mit der Stadt Remseck über 25 Jahre

· garantierte Einspeisevergütung 20 Jahre lang mit 54,53 ct/kwh (Jahr 2005)*

· Eigenkapitalrendite vor Steuern bei mindestens 3,0% p.a.


*Die Vergütungssätze betragen für
2006: 0,5180 / 2007: 0,4921 / 2008: 0,4675 / 2009: 0,4441


Bürgerstrom - Wie beteilige ich mich?

Kommanditeinlage ab EURO 2.000,-- möglich

VORTEILE:

· persönliche Haftung begrenzt auf die Kommanditeinlage

· Erweiterung auf mehrere Solarstromanlagen ohne weitere Bürokratie jederzeit möglich

· Teilfinanzierungen durch Bankkredite




Bürgerstrom - Wann fange ich an?

Es werden laufend neue Projekte durchgeführt.

Bis Mitte 2008 wurden durch den Initiator Dietmar Helmer insgesamt mehr als ein dutzend Bürgerprojekte in verschiedenen Gesellschaften entweder konzipiert, gegründet, realisiert oder beratend begleitet.

Organisieren auch Sie ein Bürgerprojekt Photovoltaik.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie viel Freude Sie an einem solchen Projekt haben werden.


Bürgerstrom - Wer kann mitgestalten?

Machen SIE mit!
Interessenten melden sich per

E-Mail-Adresse:
dietmar.helmer(at)buergerprojekt-photovoltaik.de